.

Zuletzt möchten wir euch heute die Tsunamis vorstellen, die es im Natural Disasters DLC für Cities Skylines geben wird. Ein Tsnumai startet mit einer Welle auf dem Meer und meist außerhalb der bebaubaren Mapfläche. Die Welle wird sich von dort aus auf eure Stadt zubewegen. Allerdings kann die Topgrafie Einflüsse auf den Katastrophen-Ablauf nehmen. Sollte sich zwischen dem Meer und eurer Stadt ein großer Berg befinden, dann wird die Welle durch diesen aufgehalten und eure Stadt bleibt verschont. Auch Täler und andere tiefergelegende Gebiete können für den gleichen Effekt sorgen, da sich dann nur das Tal mit Wasser füllt und der Tsnumai so an Stärke verliert. Habt ihr aber eine Küstenstadt ohne topografische Hindernisse gebaut, dann wird es sehr nass.

 

 

 

Ein Tsunami trifft eure Stadt

Wenn sich die Welle in eurer Stadt breit macht, dann kann es interessant werden. Ähnlich wie beim Tornado werden Autos und andere lose Gegenstände einfach kompromisslos mitgespühlt und sogar Gebäude zerstört. Das alles aber auch nur, wenn der Tsunami stark genug ist. Solltet ihr nur von einer sehr schwachen Welle getroffen werden, dann gibt es in der Stadt so gut wie keinen Schaden. Ledliglich etwas Wasser macht sich in der Stadt breit.

Um das Wasser wieder wegzuschaffen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Anlegen von Kanälen, in denen das Wasser in gewünschte Richtungen abfließen kann
  • Anlegen von Gruben, in denen sich das Wasser sammeln kann, bevor mit der Zeit verdunstet
  • Das Wasser in der Stadt verdunsten lassen, ohne einzugreifen
  • Errichtung des neuen Pump-Service

Der neue Pump-Service schickt Tankwagen in betroffene Tsunami-Gebiete. Vor Ort werden die Tankwagen dann mit dem Wasser befüllt und kehren zum Service-Gebäude zurück. Dort wird das Wasser zuletzt in das städische Abwassernetz eingespeist. Da verhältnismäßig viel Wasser anfallen kann, ist es möglicherweise sinnvoll, weitere Wasseraustrittsöffnungen zu platzieren, damit es zu keinen Überlastungen kommt.

Übrigens sind die Systeme auch praktisch, wenn es durch fehlerhaftes Terra-Forming mal zu Fluten in eurer Stadt kommen sollte, die nicht im Zusammenhang mit einem Tsunami stehen.

 

[​IMG]

 

 

Frischwasseraustrittsöffnungen erschaffen neue Flüsse

Mit dem DLC wird es neben der Abwasseraustrittsöffnung auch eine Öffnung für Frischwasser geben. So lassen sich neue Flüsse oder Seen kreieren, die ihr als neue Frischwasserquelle für euer städtisches Wassernetz nutzen könnt.
Besonders effektiv ist dabei die Kombination mit anderen Katastrophen. So muss man Schlundlöcher oder Meteoritenkrater nicht zwingend mit den Terraforming-Tools wieder herrichten. Stattdessen kann man neues Frischwasser hineinleiten, sodass aus einem ehemaligen Krater ein schöner neuer See wird! ;D
Aus den Frischwasseraustrittsöffnungen kommt aber nur Frischwasser, wenn es in der Stadt einen Überschuss an Wasser gibt! Demnach kann der neue Fluss bzw. See auch eine Art Reservoir für eure Stadt sein. Wird das gesamte Wasser durch Gebäude benötigt, bleibt der eigene See leer.

 

[​IMG]

 

Ein Tankreservoir

Tankreservoirs sind eine weitere Option, um mit vielem Wasser klarzukommen. Aus diesen kann Wasser genutzt werden, wenn ein Mehrbedarf in der Stadt besteht und in den Reservoirs Wasser enthalten ist. Praktisch ist es auch, wenn durch eine Katastrophe Pumpen oder Wassertürme ausfallen. So erhalten unbeschädigte Gebäude auch weiterhin ausreichend Flüssigkeit aus dem Netz.

 

Wenn eure Stadt von einem Tsunami getroffen wird (oder falls ihr den falschen Damm löscht...hehe), dann kann das Wasser möglicherweise auch Gebäude zerstören. Dies ist definitiv der Fall, wenn die Welle höher als ein Gebäude ist. Die bekannten Warnungen in Bezug auf geflutete Gebäude und Straßen gibt es weiterhin. Fluten haben nun aber mehr Kraft als zuvor.

 

 

Releasetermin

Der Natural Disasters DLC für Cities Skylines wird am 29. November 2016 erscheinen. Zeitgleich wird es ein Update geben, mit dem euer Spiel auf den DLC vorbereitet wird. Das neue Brandsystem ist ein Feature, welches auch für Spieler zur Verfügung steht, die den DLC nicht kaufen.

 

 

Quelle
Artikel - DevDiary #6