.

Am Freitag hat das österreichische Entwicklerstudio "stillalive" das neueste Update zum kürzlich erschienenen Bus-Simulator 2016 veröffentlicht. Im Vordergrund stehen dabei neben einigen Verbesserungen am Spiel auch Änderungen, die die Performance auf einigen Rechnern verbessern sollen.

Spieler haben im Menü ab sofort mehr Einstellmöglichkeiten, mit denen man individuell für Verbesserungen bei der Performance sorgen kann. Dazu zählen beispielsweise Regler zur Änderung, wie viele Passanten und Autos in der Stadt unterwegs sein sollen. Die Passanten sind dabei komplett unabhängig von der Fahrgastzahl, sodass die Anzahl eurer Fahrgäste nicht sinkt, wenn ihr den Regler herunterschraubt.

Des Weiteren stehen in der Stadt einige Deko-Objekte wie Mülleimer, Bänke und weitere. Ab sofort habt ihr die Möglichkeit, diese Objekte in den Optionen zu deaktivieren, damit das Spiel auf euren Rechnern flüssiger gespielt werden kann.

Je nach dem, wie gut euer Rechner ist, soll es nach Angabe von simuwelt.de und dem Entwickler spürbare Verbesserungen bei der FPS-Zahl geben. Je besser euer Rechner ist, umso flüssiger läuft das Spiel.

 

Neben den Änderungen bei der Performance wurden zudem auch einige Bugfixes durchgeführt, die wir euch nachfolgend als Liste bereitgestellt haben:

  • Blinker und Rücklichter der KI-Fahrzeuge werden nun auch in der Cockput- und Ego-Perspektive dargestellt
  • der Tachometer zeigt nun die korrekte Geschwindigkeit
  • Blinkerhebel befinden sich in allen Bussen nun an der richtigen Position
  • KI-Fahrzeuge fahren nun schneller und bremsen nicht mehr so abrupt
  • nicht freigeschaltete Busse werden nun auch im Shop dargestellt
  • importierte Texturen gemoddeter Busse verhalten sich nun wie originale Texturen (bspw. bei Filterung)
  • Spieler haben nun 15 Minuten Zeit, um ein Rennen mit ihren Bussen zu fahren

 

 

Der Bus-Simulator 2016 ist ein an Steam gebundenes Spiel. Demnach werden Updates durch die Plattform in der Regel automatisch heruntergeladen und installiert.