.


In der Formel 1 spielen die Temperaturen der Reifen eine große Rolle. Sind sie zu kalt oder zu heiß, dann müssen die Fahrer mit einer schlechteren Performance des Fahrzeugs rechnen. Das wirkt sich auf das Fahrverhalten aus. In F1 2018 unterscheidet man erstmals zwischen der Oberflächentemperatur und der inneren Temperatur eines Reifens. Wichtig ist es deshalb auch hier, die Reifen auf eine ideale Temperatur zu bekommen, da sonst mit negativen Folgen zu rechnen ist. Ganz rund lief die eigentlich sehr realistische Reifensimulation aber scheinbar nicht.

Deshalb hat Codemasters heute ein neues Update veröffentlicht, das das Problem in diesem Bereich beheben soll. So sei es bislang so gewesen, dass Reifentemperaturen je nach Frame Rate unterschiedlich waren. Gerade online konnte dies zu merklichen Unterschieden bei den Spielern führen. Nun soll die Reifentemperatur auf allen drei Plattformen (PC, XB1, PS4) unabhängig von den Frames berechnet werden, sodass wieder voll und ganz eure Technik zum Aufwärmen der Reifen zu tragen kommt. 

 

 

Quelle
steamcommunity.com, zuletzt abgerufen am 25.02.2019, 18:52