.

Codemasters hat das 2. Entwicklertagebuch zum im August kommenden F1 2018 veröffentlicht. Im Video spricht Lee Mather, Game Director der F1-Reihe bei Codemasters, über die Neuerungen beim Forschungs- & Entwicklungssystem. Sie sollen unter anderem für mehr Individualität in den unterschiedlichen Saisons sorgen und diese entsprechend beeinflussen.

 

 

Im Video wird erklärt, das jedes F1-Team einen eigenen Technologie-Baum besitzen wird. Jeder konzentriert sich dabei auf unterschiedliche Stärken der jeweiligen Teams, bietet aber auch Raum für riskante Entwicklungen. Außerdem sorgt das neue ERS-System mit seinen Komponenten für mehr Upgrade-Möglichkeiten bei Teilen. In F1 2017 wurde der Motor erstmals mit seinen zahlreichen Komponenten originalgetreu widergespiegelt.

Des Weiteren werden erstmals signifikante Regeländerungen zwischen einzelnen Saisons im Karrieremodus simuliert. Diese können sich auf die Forschung und Entwicklung in eurem Team auswirken. Wenn ihr bei Bekanntwerden zufälliger Änderungen nicht rechtzeitig durch den Schutz eurer Teile reagiert, könnten euch diese zum Verhängnis werden. Beispielsweise dürft ihr diese in einer neuen Saison nicht mehr verwenden und werdet so schwächer. Vom stärksten Team könnt ihr so ins Mittelfeld rutschen.

 

“Wir hatten bereits im Spiel des letzten Jahres ein umfangreiches R&D-System, dass wir jedoch sowohl basierend auf dem Feedback unserer Community, als auch auf unseren eigenen Wünschen zur Ausrichtung der Erfahrungen in der Karriere, erweitern wollten,“ kommentiert Lee Mather, Game Director für F1 2018 bei Codemasters. „Wir haben signifikante Veränderungen in der in-game-Preis-Struktur vorgenommen, ERS-Upgrades hinzugefügt, jedem einzelnen Formel 1-Team einen eigenem R&D-Technologie-Baum zur Verfügung gestellt und dazu noch einen Schleier über die weiteren Entwicklungsmöglichkeiten gelegt.“

„Die wesentlichste Neuerung ist jedoch die Einführung von Regeländerungen, durch die man nie wirklich wissen kann, in welche Richtung sich die anderen Teams in der nächsten Saison performance-seitig entwickeln werden.“ Lee fügt hinzu: „Die Spieler werden von ihren Ingenieurs-Teams darüber informiert, dass sich am Ende des Jahres eine Änderung der Regeln einstellen kann und zudem darauf hingewiesen, dass sie R&D-Punkte dafür verwenden können, um aufgewertete Teile zu sichern und Entwicklungsbereiche zu schützen, die bereits fortgeschritten sind. Diese Verfahrensweise kann dazu führen, dass Spieler in der folgenden Saison besser aufgestellt sind. Jedoch müssen sich auch alle anderen Teams mit den Regeländerungen arrangieren, so dass man nie zuvor absehen kann, welches Team in Melbourne das schnellste Team sein wird.“

 

 

 

Quelle
presse.kochmedia.com, zuletzt abgerufen am 25. Juli 2018, 22:00