.

Wie Milestone bekanntgegeben hat, soll es im Vergleich zum Vorgänger mehr Anpassungsmöglichkeiten an Fahrern und Motorrädern geben. Insgesamt werden euch im Rennspiel 300 Motorrad-Komponenten zum Auswechseln zur Verfügung stehen. Dies sind 40% mehr anpassungsfähige Teile, als noch im Vorgänger. Des Weiteren gibt es mehr als 75 Marken, mit denen man Fahrer individuell anpassen und einzigartige Setups für Motorrad und Team erschaffen kann.

Der neue "Customization Trailer" zeigt, welche Möglichkeiten es bei der Indivdualisierung geben wird:

 

Nach der Erstellung von Fahrer und Motorrad geht es auf die Strecke, um in der Rangliste aufzusteigen, seinen Ruf zu verbessern und um ins Team der zwölf offiziellen Motocross-Championship Partner des Spiels eingeladen zu werden. Rennen können im eigenen Team oder mit einbem der offiziellen Rennställe absolviert werden.

 

 

Technische Verbesserungen mit MXGP3

In MXGP3 kommt erstmalig die Unreal Engine 4 zum Einsatz, die optisch einiges bereit hält:

Grafische Verbesserungen und beispielloses Gameplay sorgen für eine faszinierende Textur-Qualität, spektakuläre Partikel-Effekte und verbesserte Lichteffekte, die sich auf die Sicht des Fahrers auswirken und je nach Wetter und Streckenboden verändern.

Außerdem verspricht Milestone durch ein neues Sound- und Wiedergabesystem (REV), dass die Sounds der Motoren realistischer als je zuvor klingen und von Spielern im vollen Umfang genossen werden können.

 

 

Das offizielle Motocross-Rennspiel MXGP3 erscheint am 30. Mai für PC, XB1 und PS4.

 

 

Quelle
Pressemitteilung vom 08. Mai 2017